Fahrrad-Wiki

Reifenumfang?

Manchmal ist es nötig, den Umfang seiner Reifen zu bestimmen, zum Beispiel wenn der Tachometer auf die Reifengröße eingestellt werden muss. Die genauesten Werte lassen sich durch Mesauch Tabellen bei, in denen zu den verschiedenen Bezeichnungen der Reifengrößen der jeweilige Umfang angegeben ist. Diese Werte sind nicht besonders genau, denn unter anderem haben Luftdruck im Reifen und das Gewicht von Fahrer und Gepäck Einfluss auf diese Werte. Wer nicht so viel Wert auf Genauigkeit legt, für den können diese Näherungswerte aber völlig ausreichen.

Im weiteren Artikel wird unter anderem eine mö gliche Umfangberechnung beschrieben und eine Tabelle aus diesen Werten erstellt. Die Werte sind nur ungefähr, wer es genauer haben will, muss nachmessen.

Reifenbezeichnungen[]

Meist sind auf den Reifen die Bezeichnungen der Reifengrößen in Zoll (1 Zoll = 2,54 cm) oder Millimeter angegeben:

  • Zölliges Maß (Zoll): Reifendurchmesser x Reifenbreite, etwa 28 x 1,5 oder Reifendurchmesser x Reifenbreite x Reifenhöhe, etwa 28 × 1 5/8 × 1 1/2
  • Metrisches Maß (ETRTO, mm): Reifenbreite-Felgendurchmesser (Reifeninnendurchmesser), zum Beispiel 23-622 bei typischen Rennradreifen

== Reifenumfang berechnen == mit mir und dir

Um nun für die Tachometereingabe den ungefähren Reifenumfang zu berechnen, kann folgende Formel verwendet werden:

Reifenumfang in mm = ((Reifenhöhe in mm * 2) + Reifeninnendurchmesser in mm) *

  • Reifeninnendurchmesser = Durchmesser der Felge
  • Reifenhöhe ~ "Dicke" des Reifens ~ Schlauchdicke

(Reifenbreite und Reifeninnendurchmesser können am Reifen abgelesen werden, siehe den Abschnitt Reifenbezeichnungen weiter oben)

Im Vergleich mit anderen Reifenumfangtabellen (siehe auch Weitere Tabellen) sind die berechneten Werte aus der obigen Formel etwas niedriger: Sigma oder VDO zum Beispiel geben die Umfänge im Durchschnitt in ihren Fahrradcomputerdokumentationen um ungefähr 30 mm größer an. So unterscheiden sich diese Werte mit den hier vorgestellten grob gerechnet um circa 1–2 Prozent.

Gängige Reifengrößen und deren ungefährer Umfang[]

Werte aus obiger Berechnung (bitte ergänzen).

Zu den Tabellen: Ich habe einen Michelin-Spedium-2-Reifen auf einer Mavic-Elite-Cosmic-Felge. Der gemessene Reifendruck beträgt acht Bar. Bezeichnet ist der mit den Reifengrößen 23-622 beziehungsweise 700x23C. Nach Tabelle finde ich hier zwei unterschiedliche Werte. Exakt gemessen habe ich 2107 mm. Es scheint daher nichts über das Ausmessen zu gehen, wenn man nachher auch exakte Werte im Computer angezeigt bekommen möchte.

Siehe auch[]

Fehlerbetrachtung[]

Was passiert denn eigentlich, wenn man nicht genau misst? Muss man wirklich genau messen, oder reicht es auch, in die Tabelle zu schauen?

Wie genau man es haben will, muss natürlich jeder für sich entscheiden, aber allzu pingelig braucht man auch nicht zu sein. Denn die Messfehler, ob sie nun selber gemacht sind oder aus ungenauen Tabellen resultieren, haben in der Praxis nicht ganz so große Auswirkungen, wie man vielleicht denkt.

Ein Beispiel: Wer sich beim Radumfang um geschlagene zehn Zentimeter vermisst, handelt sich bei Reifenumfängen, die sich im Bereich von etwa zwei Metern bewegen (also 28 Zoll Trekking/Rennrad beziehungsweise 26 Zoll mit "fetten" Reifen) einen Fehler von rund fünf Prozent ein. Ein tatsächliches Tempo von 20 km/h würde also ebenfalls um etwa fünf Prozent fehlerhaft angezeigt, also irgendwo zwischen 19 und 21 km/h ausgegeben. Und wer mit 80 den Berg runterrast, kann nachher damit prahlen, 84 km/h Spitzengeschwindigkeit auf dem Tacho zu haben.

Wer beim Umfang weniger als zwei Zentimeter daneben liegt, bekommt seine Geschwindigkeiten und Strecken schon mit nur einem Prozent Abweichung geliefert: also bei 20 km/h zwischen 19,8 und 20,2 km/h oder +/-10 Meter pro Kilometer. Auch Tabelleneinträge wie der für 35-622 mit 2174 mm und der für 40-622 mit 2205 mm liegen nur um 1,5 Prozent auseinander.

In diesem Bereich kommen nun auch schon die Unterschiede zum Tragen, die allein durch unterschiedlichen Reifendruck entstehen: Ein 35-622-ETRO-Reifen mit einem derartigen Luftdruck, dass er unter dem Fahrer um 15 Prozent einsinkt, verringert seinen Abrollumfang um rund 1,5 Prozent gegenüber einem nicht eingesunkenen Reifen. Ein demgegenüber knallhart aufgepumpter Reifen ohne Absenkung würde also bei gleicher Geschwindigkeit einem auf die Einsenkung angepassten Tacho ein um 1,5 Prozent geringeres Tempo vorgaukeln, denn bei jeder Radumdrehung wird eine etwas größere Strecke zurückgelegt, als der im Computer gespeicherte Wert.

Wer also nicht bei jedem Reifenaufpumpen auch den Computer neu programmiert, braucht sich vielleicht auch nicht die Mühe des Selbermessens zu machen und kommt mit den Schätzwerten aus Tabellen ebensogut hin.

Als Alternative zum Messen kann man die Ausgabe des Fahrradcomputers mit einer GPS-Geschwindigkeitsangabe (welche allerdings auch nicht sehr genau ist) vergleichen und dementsprechend anpassen.

Reifengröße (ERTRO) Reifenumfang (mm)
37-349 1329 (Brompton)
28-406 1451
35-406 1495
40-406 1527
42-406 1539
47-406 1571
50-406 1590 (Big Apple)
54-406 1615
55-406 1621 (Big Apple)
57-406 1634
60-406 1652 (Big Apple)
28-559 1932
35-559 1976
47-559 2051
54-559 2080
58-559 2105
18-622 2067
20-622 2080
23-622 2099
24-622 2130 Umfang gemessen
25-622 2111
28-622 2130 (gemessen 2122 bei 6 Bar unbelastet)
28-622 2132 Conti 4 season (16+75 kg, 8 Bar, bestimmt aus 6 Vergleichsstrecken über 257 km)
32-622 2155 (gemessen 2160)
33-622 2170 (Gemessen bei Schwalbe Rocket Ron 4,5 bar)
35-622 2174
37-622 2187
38-622 2193
40-622 2205
42-622 2185 Umfang unbelastet gemessen (6 Bar) belastet: (21+21+622)*3,14= 2085 mm
42-622 2205 (4,5 Bar unbelastet)
42-622 2177 (3,5 Bar, gemessen am Vorderrad mit Fahrer 75kg)
42-622 2212 Schwalbe Marathon Plus Tour Abrollstrecke belastet gemessen
44-622 2199
47-622 2249
50-622 2268
52-622 2280 (ein 29er, gemessen 2289)
32-630 2180 (27")

|}